Neu und Bestandsbauten müssen mit Rauchmeldern ausgerüstet sein.

Für wen gilt die Rauchmelderpflicht?

Schlafräume - auch Gästezimmer und Kinderzimmer – sowie Rettungswege innerhalb der Wohnung müssen künftig mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Für die Ausstattung der Wohnungen mit Rauchmeldern ist der Eigentümer zuständig. Die Rauchmelderpflicht besteht in Miet- und Eigentumswohnungen, aber auch in Pflegeheimen , Krankenhäusern oder Beherbergungsbetrieben wie etwa Hotels. Für die Ausstattung der Räume mit Rauchmeldern ist der Eigentümer zuständig. Für die Ausstattung der Wohnungen mit Rauchmeldern ist der Eigentümer zuständig.

Die meisten tödlichen Brandopfer werden im Schlaf vom Feuer überrascht. Beim Feuer entstehen Brandgase und diese können innerhalb von zwei bis vier Minuten tödlich sein.

Schützen Sie sich durch die Ausstattung von Rauchmeldern in Ihrer Wohnung. Im Brandfall lösen die Rauchmelder schnell einen schrillen, lauten Ton aus und warnen vor der Gefahr.

Die Landesregierung empfliehlt folgende Ausstattung:

  • Schlafräume - auch Gästezimmer und Kinderzimmer –
  • sowie Rettungswege innerhalb der Wohnung

Wer ist für die Ausstattung zuständig:

  • der Eigentümer

Welche Gebäude sollten ausgestattet werden:

  • Miet- und Eigentumswohnungen
  • Pflegeheime
  • Krankenhäuser
  • Beherbergungsbetriebe
  • Hotels

Ab wann gilt die Rauchmelderpflicht:

  • Bei Neu- und Bestandsbauten ab 01.01.2015

Haben Sie Fragen zur Ausstattung Ihrer Wohnung, melden Sie sich, wir beraten Sie gerne.

Weitere Infos zur Rauchmelderpflicht erhalten Sie beim Staatsministerium Baden-Württemberg, Ministerium für Verkehr und Infrastruktur.